• Das war es dann wohl – ein kleiner Rückblick

    Beitrag vom 25. März 2013

    Das Ende im aktiven Bobsport steht für mich vor der Tür und ich freue mich auf neue Aufgaben im nächsten Lebensabschnitt.
    In der Saison 1998 / 1999 hat damals mein Abenteuer Bob begonnen, zuerst als Anschieber und seit 2000 an den Lenkseilen. Ich durfte in dieser Zeit einiges erleben, Höhen und Tiefen, bin durch Dick und Dünn gegangen, konnte zweimal Österreich bei Olympischen Spielen vertreten. Dies waren sensationelle Erfahrungen für mich, durfte viele Leute kennen lernen, von der einfachsten Person bis zum Bundespräsidenten. Im Sportzirkus hab ich weltweit Freunde gewonnen, aber wie es der Spitzensport so mit sich bringt – auch einige Gegner, leider nicht nur auf sportlicher Ebene, Leute die gegen mich als Person Jürgen Loacker waren. Wie sagte mein letzter Trainer aber immer: „Neid muss man sich erarbeiten und Neid ist eine hohe Form der Anerkennung“

    Für mich waren diese Jahre eine hervorragende Lebensschule und dies in allen Bereichen und Belangen. Für all dies bedanke ich mich herzlich.
    Mein besonderer Dank gilt allen, die mich unterstützt, das Projekt Bobteam Loacker begleitet haben, egal ob als Sponsoren, Betreuer, Freunde, Vereinsmitglieder, Familie, Trainer und einfach allen, die in dieser Zeit an meiner Seite standen und mit Rat und Tat dabei waren.

    Mit großem Respekt danke ich auch all den Bremsern im Team Loacker, für ihr Vertrauen, ihre Leistung und ihr Engagement für unsere gemeinsamen Ziele. Ihr alle habt mich immer wieder motiviert weiter zu machen, zu kämpfen und aufzustehen wenn ich mal am Boden war – und nicht zu vergessen ein extra Gruß an all die Fans, die unsere Mannschaft an den Bobbahnen angefeuert haben und so ihre Verbundenheit zum Bobsport und zu uns zeigten.

    An alle ein herzliches Vergelt’s Gott!

    Euer Locki

Kommentare gesperrt.